Keine Gestaltung von der Stange

Charmanter Landhausstil mit Klosterpflaster von F.C. Nüdling

Ortstypische Gestaltung und nostalgischer Charme: Diese Attribute zeichnen ein neues Einfamilienhaus im niedersächsischen Lemförde aus. Mit seiner roten Klinkerfassade erweckt es den Eindruck, als stünde es schon lange an seinem Platz. Beim Bau wurden zu einem großen Teil historische Baumaterialien eingesetzt. Passend dazu rundet das Klosterpflaster von F.C. Nüdling Betonelemente GmbH + Co. KG die Gestaltung von Garten und Terrasse ab.

Rund um das Haus entstand eine Befestigung mit Pflaster, die von der Einfahrt über den Eingang und die Terrasse bis zum Brennholzlager alle Bereiche erschließt. Dabei unterstreicht das Klosterpflaster die Architektur und passt gleichzeitig gut in die ländliche Umgebung – ohne zu rustikal zu wirken. Es harmoniert mit den alten Fassadenklinkern, den historischen Tondachziegeln sowie den teilweise aus altem Holz gefertigten Fenstern und vervollständigt damit das Gesamtbild.

Das Klosterpflaster kam in der Ausführung Rustika im Farbton kalk mit getrommelter Oberfläche in 8 cm Dicke zum Einsatz. Die Verlegung erfolgte mit dem 8-Stein-System im wilden Verband. So ergibt sich ein lebendiges und ausgewogenes Flächenbild.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.fcn-betonelemente.de.

Die Pflasterung rund um das Haus sollte die Architektur unterstreichen, jedoch nicht zu rustikal wirken. Mit dem Klosterpflaster von F.C. Nüdling fand sich das ideale Befestigungsmaterial.

Bild: F. C. Nüdling, Fulda

 

×Schliessen