FCN-Werke erkundet – und dann noch ein bisschen Nervenkitzel…

Zweitätige Azubi-Tour mit umfangreichem Programm

 Eine starke Mischung aus Information und Spaß bot die diesjährige Azubi-Tour, die den FCN-Nachwuchs an zwei Tagen in die verschiedenen Werke der Unternehmensgruppe führte, aber auch Historisches und einen Ausflug mit Nervenkitzel bereithielt.

Treffpunkt war in Fulda, um von dort zur Besichtigung des FCN-Werks Suhl/Haselstein aufzubrechen, wo der technische Leiter Natursteine, Andreas Günther-Plönes, der Leiter Labor und Asphaltmischanlage, Horst Krenzer, sowie Werksleiter Fabian Pappert die Abläufe im Steinbruch erläuterten. In der Produktionsstätte Fambach ging Betriebsleiter Walter Gutermuth auf die Pflasterstein- und Palisadenproduktion ein, während im Werk Wandersleben – erklärt durch stellvertretenden Betriebsleiter Stephan Müller-Treber und Werksleiter Joachim Last – die Plattenproduktion im Fokus stand. Der erste Tag des Ausflugs endete mit einer Führung durch die Zitadelle Petersberg in Erfurt – der einzigen barocken Stadtfestung ihrer Art in ganz Mitteleuropa, die bis heute weitgehend erhalten geblieben ist.

Das Programm des zweiten Tags startete im Betonwerk Heringen, wo Betriebsleiterin Heike Kneistler alles Wichtige aus dem Berufsalltag der dortigen Kollegen berichtete. Für den Abschluss der Tour hatte das FCN-Team noch etwas ganz Besonderes für die Nachwuchskräfte vorbereitet: die Hängebrücke „Titan RT“ an der Rappbodetalsperre. Die Azubis hatten die Wahl, entweder die filigrane Seilkonstruktion über 458,5 Metern Länge zu Fuß unter die Lupe nehmen oder einen Flug mit der Megazipline mit bis zu 85 km/h Geschwindigkeit wagen. In jedem Fall ging der Blick über 100 Meter in die Tiefe. „Da war noch ordentlich Adrenalin im Blut, als wir am Abend wieder nach Hause fuhren“, stellte FCN-Ausbildungsleiter Burkhard Walch schmunzelnd fest. Seine Stellvertreterin, Nicole Grosser, sprach von durchweg positiven Rückmeldungen der Azubis: „Wir hatten zwei super Tage erlebt – das hat die Jugendlichen auch als Team näher zusammengebracht.“

Mit dabei waren die angehenden Industriekaufleute Sarah Klug, Antonia Walter, Adelina Schuller, Celine Feick, Felix Dänner und Roman Streitenberger (alle Verwaltung Fulda), der angehende Elektroniker für Betriebstechnik Philipp Jensen (Werk Wandersleben), Betonfertigteilbauer-Azubi Lorenz Neubauer und Verfahrensmechaniker-Azubi Jonas Kümpel (beide Werk Seiferts), Baustoffprüfer-Azubi Tim Leisegang und Aufbereitungsmechaniker-Azubi Jonas Kling (beide Werk Suhl) sowie der angehende Betonfertigteilbauer Dominik Tumbarella aus dem FCN-Bereich Fertigteiltechnik in Fulda.

×Schliessen