Ecoprec® und Ecoprec® Cold

Ecoprec®

Ecoprec® ist das Resultat eines europäischen Forschungsprojektes, welches die Stabilität von Pflasterflächen auf Tragschichten befahrener Verkehrsflächen untersuchte. Es eignet sich hervorragend für den Neubau oder die Sanierung von Pflasterflächen im Heiß- oder Kalteinbauverfahren.

Mit Ecoprec® wird ein drängendes Problem gelöst: Je mehr man bei hoch belasteten Pflasterflächen die Tragschicht verdichtet, desto geringer wird ihre Wasserdurchlässigkeit. Gleiches passiert, wenn ungeeignetes Material verwendet wird. Die Folge: Eindringendes Wasser kann nicht schnell genug abfließen – Bei Befahrung beginnen die Steine zu wackeln – das Fugenmaterial wird zerrieben – die Tragschicht damit noch dichter – der Schaden vergrößert sich unaufhaltsam von selbst.

Als Ergänzung zum Verfahren im Heißeinbau wurde das Ecoprec® Cold Verfahren entwickelt. Durch Zugabe geeigneter Additive lässt sich Ecoprec® auch im kalten Zustand gut verarbeiten. Dieses bietet sich insbesondere bei kleinen Baumaßnahmen, Reparaturarbeiten z. B. nach Leitungsverlegungen etc. und bei Baustellen, die zu weit von einem geeigneten Asphalt-Mischwerk entfernt sind, an. Die leichte, unkomplizierte Verarbeitung ist identisch mit der Anwendung im Heißeinbau. Ecoprec® Cold kann als Schüttgut oder im Big Bag angeliefert werden.


Beispiele für realisierte Maßnahmen: Lügde, Melle, Nieheim, Paderborn, Volkmarsen, Beverungen, Brilon sowie diverse Teilsanierungen


Ecoprec® zusammengefasst ist:

  • ein Bauverfahren für den Neubau oder die Sanierung von Betonpflasterflächen


Ecoprec® bewirkt:

  • die Verbesserung der Eigenschaften von Pflasterdecken aus Betonsteinpflaster, besonders auf kritischen Untergründen
  • eine Verringerung der Wasserdurchlässigkeit bei Pflasterdecken
  • die Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten von Betonsteinpflasterflächen
  • eine Erhöhung der horizontalen und vertikalen Stabilität von Betonpflasterflächen
  • Kostensenkung durch Nutzung von vorhandener Tragschicht


Ecoprec® ist besonders geeignet für:

  • die Sanierung von Betonpflasterflächen auf schwach durchlässigen oder wasserundurchlässigen Tragschichten
  • für den Neubau von hochbelasteten Verkehrsflächen (spurfahrender Verkehr, Industrieflächen)

Grundlagen

Warum Ecoprec® ?
 

  • Reduziert deutlich das Eindringen von Niederschlagswasser in die Bettung und Tragschicht (< 1 % der Regenmenge).
     
  • Bei Tragschichten aus Recyclingmaterial, welche mit möglichen umweltbelastenden Stoffen kontaminiert sein können.
     
  • Um die Lagestabilität von Pflasterflächen horizontal und vertikal zu erhöhen.
     
  • Bei kritischen Tragschichten, z. B. bei frostempfindlichen Böden.
     
  • Um Probleme, die Wasser in den Unter- und Oberbaukonstruktionen verursachen kann, zu reduzieren.
     
  • Bei wasserundurchlässigen Untergünden (z. B. Tonböden), um ggf. einen Bodenaustausch zu sparen.
     
  • Bei Untergründen mit wechselnden Bodenschichten.
     
  • Bei stark beanspruchten Industrieflächen, die hohen Radlasten und Kantendrücken ausgesetzt sind.
     
  • Bauweise für:
    • Sanierung von Betonpflasterdecken (Schäden durch Wasserundurchlässigkeit,…)
    • Neubau von Pflasterdecken (Erhöhung der Stabilität > RStO12)
    • Neubau auf kritischen Untergründen (Betondecke, HGT, Asphalttragschicht)

Regelbauweise

Unterschiede der Ecoprec® Bauweise gegenüber der Regelbauweise nach ATV DIN 18318, ZTV Pflaster-StB06 und dem Merkblatt MFP 1:
 

  • Bettungsstoff besteht aus Gesteinskörnung 0/2 mm mit Bindemittel
     
  • Enthält einen geringen Anteil flexibles Bindemittel (Straßenbaubitumen)
     
  • Bettungsstoff wird heiß oder kalt eingebaut - konventionell oder mit Fertiger
     
  • Dicke der Bettungsschicht 35 (+/- 5) mm

Vorteile

Vorteile Ecoprec® Cold
 

  • Einfache Lagerfähigkeit
     
  • Einbau analog einer herkömmlichen Sand-Splittbettung
     
  • Kleinmengen lieferbar (z. B. BigBag) für Kleinflächen, beengte Baustellen und Instandsetzungen
     
  • Einfache Handhabung auf der Baustelle

Film Ecoprec

Fertige, für den Verkehr freigegebene Fläche
Handeinbau der Bettung ca. 4,0 cm dick
Vorhaltemaß bei unverdichteter Bettung
Verlegung der Pflastersteine
Ausfugen der Fläche
×Schliessen