Ein Asphalt, der die Luft sauber hält

Die Fuldaer Zeitung hat in ihrer Samstag-Ausgabe vom 5. November 2016 über das Airclean-Granulat von FCN berichtet, das bei Bauarbeiten in der Fuldaer Bardostraße verwendet wird.

In erneuerter Bardostraße baut FCN Material ein, das Stickoxide reduziert.

Pflastersteine, die die Luftqualität verbessern, die gibt es schon. Jetzt hat die Fuldaer Firma FC Nüdling (FCN) auch einen Air-Clean-Asphaltbelag entwickelt, der Stickoxide abbaut. Der patentierte Belag wurde gestern auf die Bardostraße zwischen Feuerwache und Abzweig Andreasberg aufgebracht – erstmals überhaupt auf einer Bundesstraße.

An Gehwegen an der Petersberger Straße liegt das Air-Clean-Pflaster schon seit sechs Jahren. Dort zeigte sich: Die Idee von FCN funktioniert. In dem Betonstein ist Titandioxid enthalten, das Stickoxide abbaut, wenn Licht darauf fällt. Auf mehr als 100 000 Quadratmetern bundesweit ist das besondere Pflaster verlegt. FCN will den luftsäubernden Stoff nun auf größeren Flächen einsetzen, die zugleich näher an den Auspuffrohren der Autos sind, idealerweise also auf der Oberfläche von Fahrbahnen. Das Unternehmen  entwickelte ein Material, welches Titandioxid enthält und beim Asphaltieren in die Straßenoberfläche eingearbeitet wird. „In unserem Werk in Seiferts in der Rhön und auf einer kleinen Fläche in Wittenberg haben wir den neuen Stoff schon getestet. Die Bardostraße ist der erste echte Einsatz auf einer vielbefahrenen Straße“, erklärte FCN-Geschäftsführer Bernhard Klöppner …

 

zum Presseartikel

Fuldaer Zeitung, Samstag, 5. November 2016

×Schliessen