Gehwegplatten aus Beton

Zeitlose Gestaltung eröffnet zahlreiche Möglichkeiten

Neue Zugänge mit hochwertigen Gehwegplatten aus Beton – im privaten wie im öffentlichen Raum gleichermaßen beliebt

Als Zugang zum Haus oder als Weg durch den Garten sind Gehwege Teil unserer täglichen Fortbewegung. Selten machen wir uns Gedanken über ihre Oberflächenbeschaffenheit, ihr Aussehen oder ihre Haltbarkeit. Meist fällt uns das Pflaster oder die Platte zu unseren Füßen erst auf, wenn etwas daran kaputt ist. Damit das nicht passiert, bietet die Firma F. C. Nüdling Gehwegplatten aus Beton, die durch ihre hohe Lebensdauer bei erprobtem Design überzeugen.

  • Trittsicherheit: Die raue Oberfläche der Gehwegplatten sorgt für optimale Trittsicherheit.
  • Widerstandsfähigkeit: Kaum ein Material ist in der Lage, dauerhaft Kratzer oder Macken auf der Oberfläche der Gehwegplatten aus Beton zu hinterlassen.
  • Langlebigkeit: Auch nach Jahren verlieren Gehwegplatten nichts von ihrer Stabilität und strukturellen Integrität.
  • Funktionalität: Das klassische, schlichte Design macht es leicht, für jeden Garten und jeden Weg das passende Verlegemuster zu wählen und umzusetzen.

 

CTA-Form Header

CTA-Form Header
Wünschen Sie eine Beratung?
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an dsbnoSpam@nuedling.de widerrufen.

Gehwegplatten

Die wohl beliebteste Variante sind Gehwegplatten im Format 50 x 50 Zentimeter. Aber auch andere Größen finden Sie bei uns – Gehwegplatten von FCN sind in insgesamt fünf verschiedenen Größen erhältlich. Wir verkaufen allerdings nicht direkt an Endkunden – diese finden unsere Produkte im gut sortierten Baufachhandel. Gerne informieren wir Sie darüber, welcher Baustoffhändler unsere Produkte führt. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, unserer umfangreiches Sortiment an Platten  in unseren Mustergärten zu bestaunen. Gerne laden wir Sie ein, uns hier einen Besuch abzustatten!

 

Mustergärten

In unseren Mustergärten wird auf jeweils 2.000 m2 großen Flächen die Produktpalette von FCN in verschiedenen Anwendungsbereichen dargestellt. Schwerpunkte der Anlagen bilden die Pflaster-, Platten- und Hangbefestigungs-Systeme, an denen man im verlegten oder eingebauten Zustand die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten sehen kann.

Durch die Kombination der Produkte mit Blumen und Grünpflanzen und gestalterischen Merkmalen wie z. B. einem Gartenteich sind die FCN-Mustergärten beispielgebend für private Bauherren. In einem Informationspavillon, den Sie in jedem Mustergarten vorfinden, liegen Produktkataloge zur Mitnahme aus.

Die Mustergärten sind täglich geöffnet, auch an Wochenenden.
 

Beratungszeiten durch unsere Verkaufsberater erfragen Sie bitte in der Hauptverwaltung unter der Telefonnummer 0661 8387-221. Beratung erhalten Sie selbstverständlich auch bei Ihrem örtlichen Baustoffhandel.

Verkaufsteam Region West

Bertram Jeck
Verkaufsleitung Außendienst

Tel: 0171 7420581


bertram.jecknoSpam@nuedling.de

Martin Sippel
Verkaufsleitung Innendienst

Tel: 0661 8387-236
Fax: 0661 8387-140
 

martin.sippelnoSpam@nuedling.de

 

   

Alexander Posselt
Außendienst 

Tel: 0170 5752834


alexander.posseltnoSpam@nuedling.de

Peter Achenbach
Innendienst 

Tel: 0661 8387-252
Fax: 0661 8387-230

peter.achenbachnoSpam@nuedling.de

 

   

Ulrich Dehn
Außendienst 

Tel: 0175 4152339


ulrich.dehnnoSpam@nuedling.de

Günter Leinweber
Innendienst 

Tel: 0661 8387-258
Fax: 0661 8387-249

guenter.leinwebernoSpam@nuedling.de

 

Jens Rahnfeld
Außendienst

Tel: 0151 55238145

jens.rahnfeldnoSpam@nuedling.de

 
 

Ulrike Goldbach
Innendienst

Tel: 0661 8387-243
Fax: 0661 8387-230

ulrike.goldbachnoSpam@nuedling.de

 

   

Rainer Menzel
Außendienst 

Tel: 0170 2217420


rainer.menzelnoSpam@nuedling.de

 

 





    

 

Verkaufsteam Region Ost

Bertram Jeck
Verkaufsleitung Außendienst

Tel: 0171 7420581


bertram.jecknoSpam@nuedling.de

 

Martin Sippel
Verkaufsleitung Innendienst

Tel: 0661 8387-236
Fax: 0661 8387-140

martin.sippelnoSpam@nuedling.de

 

 

   

Joachim Fräbel
Außendienst 

Tel: 0151 64838905
 

joachim.fraebelnoSpam@nuedling.de

Stefan Schäfer
Innendienst 

Tel: 0661 8387-226
Fax: 0661 8387-246

stefan.schaefernoSpam@nuedling.de

 

   

Matthias Kaden
Außendienst 

Tel: 0170 5779926


matthias.kadennoSpam@nuedling.de

Peter Herget
Innendienst 

Tel: 0661 8387-146
Fax: 0661 8387-145

peter.hergetnoSpam@nuedling.de

 

   

Christian Panse
Außendienst 

Tel: 0160 96987925


christian.pansenoSpam@nuedling.de

Ulrike Goldbach
Innendienst 

Tel: 0661 8387-243
Fax: 0661 8387-230

ulrike.goldbachnoSpam@nuedling.de

 

   




 

 

  

Verkaufsteam Überregional

Ronald Micklitz
Verkaufsleitung Überregional

Tel: 0172 7716244

ronald.micklitznoSpam@nuedling.de

 
 

Karl-Josef Sauer
Verkauf Überregional

Tel: 0171 3850800

karl-josef.sauernoSpam@nuedling.de

 

 

 

  




Marcel Grösch
Verkauf Abhollager Eckersmühlen

Tel:  09171 89598-0
Fax: 09171 89598-25

marcel.groesch@nuedling.de

  

 

Hochwertige Gehwegplatten aus Beton verlegen

Hier einige Tipps von Gartenbauprofis, wie Wege und Plätze am besten anzulegen sind:

 

Vorbereitung:

Planung eines Grundrisses, auf der die Gehwegplatten zu verlegen sind. Festlegung der gewünschten Wegbreite. Für häufig genutzte Wege, wie beispielsweise zur Haustür, empfiehlt sich eine Breite von 120 Zentimetern. Weniger genutzte Wege kommen mit 80 Zentimeter aus. Um beim späteren Verlegen die Schneidearbeiten auf ein Minimum zu reduzieren, ist es bereits in der Planungsphase wichtig, sich über die Formgebung der zu verlegenden Fläche sowie das Rastermaßes des Steines Gedanken zu machen.

Im privaten Bereich sollte die Tragschicht je nach Belastung mind. 25 bis 30 cm betragen. Als Material eignet sich ein Mineralgemisch aus gebrochenem Naturstein der Körnung 0/32mm oder 0/45mm mit entsprechender Kornabstufung, das durch Rütteln oder Walzen vollständig zu verdichten ist.

Einsickerndes Niederschlagswasser muss aus der Konstruktion herausgeleitet werden, da es sonst zu Frostschäden und/oder optischen Beeinträchtigungen kommen kann. Staunässe in den Tragschichten ist auf jeden Fall zu vermeiden. Das erforderliche Gefälle ist bereits beim Aufbau der Schichten einzuplanen.

Eine befestigte Fläche bedarf stets einer allseitigen Randeinfassung. Diese hat die Aufgabe, Verschiebungen im Randbereich während der Herstellung und der Nutzung der Fläche zu verhindern.

Die exakte Lage der Randeinfassung ist immer vor Beginn der Verlegearbeiten zu ermitteln. Zweckmäßigerweise wird hierbei über die jeweilige Verlegebreite eine Plattenreihe ausgelegt und so das exakte Rastermaß festgestellt. Für eine Randbefestigung wird die Randanschlussschiene PAVE EDGE Light empfohlen.

Die Bettungsschicht ist in einer gleichmäßigen Dicke von 4 cm (+/- 1 cm) im verdichteten Zustand höhen- und profilgerecht auszuführen. Das Bettungsmaterial muss filterstabil zum Tragschichtmaterial sein. Gebrochene, kornabgestufte und kornstabile Mineralgemische der Körnung 0/5mm sind zu bevorzugen. Entscheidend ist, dass die Fläche gleichmäßig abgezogen wird. Dazu eignet sich eine Richtlatte, die über zwei Kanthölzer oder Stangen als Schienen geführt wird. Nach dem Abziehen der Fläche darf die Bettung nicht mehr befahren oder betreten werden.

Das Entscheidende beim Verlegen der Platten ist der Einbau der richtigen Fuge. Diese muss mit einer Breite von 1 bis 4mm beim Verlegen eingebaut werden.
Die wichtigste Aufgabe der Fuge ist es, die erlaubten Maßtoleranzen der Steine aufzunehmen und auszugleichen. Diese Aufgabe kann nicht erfüllt werden, wenn die Steine Beton an Beton „knirsch“ verlegt werden und sollte unbedingt vermieden werden, um Beschädigungen durch Kantenpressungen zu vermeiden.
Die Mindestfugenbreite von 1mm ist einzuhalten, um sicherzustellen, dass die Fugen in der ganzen Steinhöhe beim Ausfugen gefüllt werden können.
Unerwünschte Farbkonzentrationen sollten durch Mischen der Steine aus mehreren Paketen vermieden werden. Eine homogene Farbverteilung erzielt man, indem die Steine beim Verlegevorgang aus mehreren Paketen gleichzeitig entnommen werden. Dies gilt insbesondere bei changierenden Farbtönen, ist aber auch bei einfarbigen oder grauen Pflastersteinen hilfreich, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzielen.
Zum Verlegen verwenden Sie einen Plattenheber. Verlegen Sie die Platten mit einem Gefälle von 1,5 bis 2,5%. Die Platten müssen vollflächig auf der Bettung aufliegen und dürfen nach keiner Seite kippen. Es ist darauf zu achten, dass die Unterseite nicht mit Staunässe in Berührung kommt.
Auf vorhandene, mit Gefälle versehene Betonunterkonstruktionen (z.B. Dachterrassen, Balkonen etc.) erfolgt die Verlegung unter Ausgleich der Höhendifferenzen mittels Stelzlager, Mörtelsäckchen, Splitt oder Drainmatten mit aufseitiger Ausgleichschicht. Die Fuge wird in diesem Fall nicht verfüllt.
Bitte achten Sie bei der Verlegung darauf, dass die Platten nicht durch Erde, Lehm, Markierkreide, etc. verschmutzt werden. Vor Gebrauch sind die Flächen von sämtlichen Fremdstoffen zu reinigen. Überschüssiges Fugenmaterial kann bei Gebrauch zu einer Abrasion des Oberflächenschutzes führen.

Hinweis: Eine Verlegung in gebundener Bauweise, z.B. eine Verlegung in ein Mörtelbett oder Verklebung mit einem starren Untergrund (auf Betonplatte), darf nicht erfolgen. Bei einer Verklebung mit dem Untergrund kann es bei schnellen oder großen Temperaturwechseln zu Rissbildungen in den Platten kommen.

Bei der Herstellung der seitlichen Anschlüsse lassen sich Passstücke oft nicht vermeiden. Diese sollten in der Regel geschnitten werden. Es ist darauf zu achten, dass die Steine nicht zu klein werden, da sie sonst zum Brechen neigen und ein Lösen aus der Fläche möglich ist. Die Regel lautet: Die kürzeste Seitenlänge des Passsteines darf nicht kleiner sein als die Hälfte der längsten Seite des ungeschnittenen Steines.

Falls Sie den Plattenzuschnitt selber vornehmen, so ist die Plattenoberfläche stets mit klarem Wasser vorzunässen. Nach dem Zuschnitt, wie auch bei der Verwendung eines Nassschneidetisches, sind die Plattenoberflächen zeitnah gründlich mit klarem Wasser abzuspülen. Unterbleibt dies, entstehen helle Oberflächenrückstände, die schwer zu entfernen sind.

Die Fugen werden mit einem geeigneten, gewaschenen, nicht färbenden Fugmaterial (gewaschener Sand 0/2mm, gebrochene Gesteinskörnung 0/2mm, 0/4mm, 0/5mm oder 0/8mm) gefüllt. Während der Verlegearbeiten müssen die Pflasterfugen kontinuierlich verfüllt werden.
Verwenden Sie Fugenkreuze für einen gleichmäßigen Fugenverlauf. Werden die Platten ohne Fugen eingebaut, können diese schon bei der Verlegung beschädigt werden. Eine fugenlose Verlegung ist nicht zulässig!

Hinweis: Von vielen Kunden wird eine gebundene Verfugung gewünscht. Im Fachhandel sind hierfür verschiedene Fugenmörtel auf Epoxidharz-Basis erhältlich. Durch Spannungen in der Oberfläche und durch unterschiedliche Festigkeiten von Fugenmaterial und Plattenbelag kann es zu Rissen in den Fugen kommen. Beim Einsatz von zementären Fugenmaterialien können sich unter Umständen sogar Risse in den Platten bilden. Die Inhaltsstoffe des Fugenmaterials auf Epoxidharz-Basis können Veränderungen in der Farbintensität (Aufhellungen) oder Verfärbungen der Plattenoberfläche bewirken. Auf diese Veränderungen und/oder Verfärbungen haben wir keinen Einfluss. Aus diesen Gründen können wir die Verwendung von gebundenem Fugenmaterial nicht empfehlen und Reklamationen hieraus nicht anerkennen.

Platten klopft man beim Verlegen mit einem hell gummierten Gummi oder Kunststoffhammer leicht an, der Belag ist somit ausreichend fixiert.
Terrassenbeläge dürfen nicht maschinell abgerüttelt werden!

Gehwegplatte (grau)
Gehwegplatte (grau)
Gehwegplatte (grau)

Gehwegplatten aus Beton für vielfältigen Einsatz

Wir bieten für jedes Projekt die passenden Gehwegplatten aus Beton. Es gibt in unserem Sortiment einige Größenvarianten. Besonders Gehwegplatten im Format 50 x 50 x 5 Zentimeter sind beliebt. Wenn Sie sich selbst einen Eindruck verschaffen wollen, besuchen Sie unsere Mustergärten und erleben selbst, wie vielfältig das Produktsortiment neben Gehwegplatten aus Beton von FCN ist.

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne Infomaterial – fragen Sie hierzu bitte an.
Nutzen Sie das E-Mail-Formular oder rufen uns ganz einfach unter
Tel: +49 661/83 87-231 an.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

×Schliessen