FCN-„Energie-Scouts“

FCN-„Energie-Scouts“ qualifizieren sich für Bundesentscheid – über 6.300 Euro Ersparnis pro Jahr und starker Beitrag zum Klimaschutz.

Azubis im Einsatz für ihr Unternehmen und für den Klimaschutz: Bei der zweiten Auflage des Projekts „Energie-Scouts“, das die IHK Fulda gemeinsam mit RhönEnergie Fulda für die Region organisiert hat, waren die Nachwuchskräfte von FCN auf der absolut richtigen Spur: Durch Austausch der Beleuchtung allein in der Produktionshalle Fambach konnte das dreiköpfige Nachwuchs-Team – Felix Dänner, Roman Streitenberger und Rafael Wehner – eine Kostenersparnis von über 6.300 Euro beziehungsweise 35.000 Kilowattstunden pro Jahr erzielen – „ganze 63 Prozent“, wie die jungen FCN-Mitarbeiter mitteilen. Außerdem sei das weiße Licht der LEDs im Vergleich zum eher gelben Licht der bisher eingesetzten Glühlampen viel angenehmer für die Mitarbeiter.

Lob für das innovative Engagement gab es nicht nur von der FCN-Geschäftsleitung, sondern auch von den Organisatoren des Projekts, die die Teilnehmer – Azubis von insgesamt sieben osthessischen Unternehmen – in einer zweitägigen Seminar zum Thema Energieeffizienz intensiv geschult hatten. Die präsentierten Vorschläge seien nicht nur für den eigenen Betrieb geeignet, sondern ließen sich oft auch in anderen Unternehmen umsetzen, hieß es bei der Vorstellung der Azubi-Erkenntnisse. Auch Fuldas Bürgermeister Dag Wehner war begeistert von den Ergebnissen und sah sich die Aufzeichnungen der Jugendlichen ganz genau an. Schließlich sei das Thema Energieeffizienz auch in der Verwaltung wichtig. „Einmal ,Energie-Scout‘, immer ,Energie-Scout‘“, sprach Armin Gerbeth, Projektbeauftragter der IHK Fulda, die nachhaltige Wirkung der Aktion an. Wer sich einmal näher mit Energieeffizienz beschäftigt habe, werde dies künftig automatisch tun.

Werden alle Pläne der Fuldaer „Energie-Scouts“ umgesetzt, könnten pro Jahr rund 330.000 Kilowattstunden und damit etwa 190 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Und die nächste Challenge wartet schon: Ins „Energie-Scout“-Rennen auf Bundesebene gehen die Azubis von FCN, außerdem die Teams der Spedition Friedrich Zufall sowie des Schweißtechnik- und Werkstattausstatters Technolit. Der Entscheid findet im Rahmen einer Veranstaltung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages(DIHK) in Berlin statt. Das Projekt „Energie-Scouts“ ist eine Aktion der Mittelstandsinitiative Energiewende – sie wird von DIHK, Zentralverband des Deutschen Handwerks, Bundeswirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium bundesweit durchgeführt.